http://ow.ly/kXU3a

http://ow.ly/kXU3a

Advertisements

Entspanntes Eintauchen in die Welt der Märchen

Am Rande des rauen Atlasgebirges stand einst ein mächtiger Palast, in dem ein König lebte, der über die Menschen, die Tiere und die Geister herrschte. Er lebte trotz der Pracht seines Schlosses sehr einfach und bescheiden und galt als gütig, sodass jedermann den Herrscher respektierte. Sein Weib hingegen liebte golddurchwirkte Roben und Diademe und war auch sonst den Annehmlichkeiten ihres königlichen Standes zugetan. Eines Tages, als sie wieder durch die Gänge und Hallen des Palastes wandelte und sich am Glanz von Gold und Silber ergötzte, traf sie den Herrscher und bat: „Mein Herrscher und Ehemann, du hast dieses Schloss für mich erbaut, es ist wunderbar, aber bitte sieh doch mein Bett an, es ist hart und kratzig und sicherlich einer Königin nicht würdig. Ich wünsche mir ein Bett aus den Federn der Vögel, die alle deine Untertanen sind und für die es sich geziemt, deinem Wunsche zu folgen.
Würdest du dies für deine dich liebende Gemahlin tun?“
Der König ließ alle Vögel seines Reiches zu sich rufen und fragte, ob sie vollständig seien. „Ja, oh Herrscher“, sprach würdig der Adler, „alle sind gekommen bis hin zu den nichtsnutzigen Spatzen, nur die Eule fehlt in unserem Kreise.“ „Flieg, hol die Eule“, befahl der Herrscher barsch, und der Adler tat, wie ihm geheißen.
„Wie konntest du es wagen, dich meinem Befehl zu widersetzen, Eule, sprich!“ Die alte Eule räusperte sich und murmelte dann in leisem Tone: „Majestät, es war die Arbeit; seit vielen Jahren analysiere ich die Welt und versuche, offene Fragen des Lebens zu beantworten.“ „So“, brummte der Herrscher, „du arbeitest und analysierst? Das müssen ja sehr wichtige Fragen sein, die dich daran hindern, dem Ruf deines Herrn zu folgen. Lass hören, Eule, auf dass wir alle von dir lernen; sollte es sich allerdings zeigen, dass es hier nichts zu lernen gibt, werde ich dich vor ein Tribunal stellen müssen. Also, Eule?“
„Ich habe mich gefragt, oh Herrscher, ob es mehr dumme oder schlaue Menschen gibt.“ „Und, was hast du herausgefunden?“ „Viel mehr Dumme!“ Der König lächelte. „Und wie willst du das beweisen? „Oh Herr, die meisten Menschen leben mit Katzen und rufen diese beim Namen, in der Früh und am Abend, auf dass sie zum Fressen kämen; sie haben immer noch nicht begriffen, dass einer Katze der Namen vollkommen egal ist und sie sowieso nur kommen, wenn sie gerade Hunger haben, ob man sie denn ruft oder nicht!“ Der König war amüsiert und klatschte in die Hände.
„Weiter Eule!“

http://ow.ly/hWBcd

Social Media Manager

Social Media Manager
Alle wollen es. Viele tun es. Nur wenige können es richtig. Social Media wird immer intensiver ins Unternehmen hineinwachsen. Es ist ein sehr komplexes und zugleich überaus dynamisches Feld, welches zahlreiche Möglichkeiten bietet. Es erfordert nachhaltige Strategien, Budget und nicht zuletzt entsprechende Ressourcen. Demzufolge wird auch die Nachfrage für Social Media Manager weiter wachsen. Denkbar ist ebenfalls, dass weitere Berufsbilder neben dem Social Media Manager entstehen werden. Außerdem wird die Spezialisierung eine einnehmende Rolle spielen. Sicher ist, dass sich im Social Web in den nächsten Jahren erwartungsgemäß viel entwickeln und verändern wird.
Da Wir kurz vor dem Jahres Wechsel stehen, wurde mich und wahrscheinlich, viele Andere, interessieren, Wie die Zukunft des Social Media aussehen wird.
Was meint ihr, werden die größten Herausforderungen in 2013 sein und welche Fragen stellen sich dadurch für euch?
Ein paar Hinweise, in welche Richtung ich ziele: Verkauf, Neukunden, Motivation, Mitarbeiter, Reputation, Marketing.
Was ist Ihre persönliche Meinung und auf welche vorgeschlagene Lösung würdet ihr persönlich „anspringen“ ?

Soziale Netzwerke Verändern der fernsehk

Die Zeiten wo man entspann sich auf dem Sofa mit eine Tüte Chips anlehnt und die Sendung geniest sind vorbei. Schluss mit dem Couchpotatoetum!. Wie spannend ist der Tatort, wie gut spielt die Nationalelf? Während der Fernseher läuft, kann man sich darüber mit anderen Usern im Netz austauschen. Der Trend der Stunde heißt Social TV, also Fernsehschauen und gleichzeitig im Netz darüber mit anderen Usern Twittern, gilt als die Zukunft des Fernsehens. Zuschauer greifen live ins Fernsehen geschehen, ermittelt den Tatort-Täter online und amüsiert sich über Trash-TV mit seinen Onlinefreunden per App. Social TV wird die Verbindung zwischen sozialen Netzwerken und Fernsehen,
man will die Digital Natives binden bevor sie gar nicht mehr linear fern sieht. wichtig ist dabei die sogenannte scondscreen, Laptop Smartphone mit dem man neben bei Aktiv auf facebook oder twitter kommunizieren kann, man schreibt nicht nur selber über das was gerade im Fernsehen lauft sondern er kann auch in echt zeit siehe, was die andern über die Sendung schreiben. Die Soziale Netzwerke zwingen die Fernsehe Macher dazu mit dem Zuschauer in Dialog zu treten. Bestes Beispiel dafür ist die Site, der rtl2 Sendung „Berlin Tag und Nacht“ mit über 2,1 Mio. Fans, die Seite ist zum Alltag viele Zuschauer geworden.
Dieses Verhalten der neuer Generation sitzen viele Medienhäuser unter Druck und lässt sie darüber Rätzeln, wie sie diese Generation anzapfen können.
Fazit ist ob die neue Art des Fernsehkonsum, die traditionelle Weise ablösen wird bleibt für mich fraglich. Tatsache ist die social Tv ist für mich nur ein Übergang Werkzeug, eine brücken Technologie zu einem andern Konsum verhalten. wie das aussehen wird, kann man nur darüber Rätzeln. Aber eins ist sicher die junge Generation konsumiert fernsehen anders und wer sie für sich gewinnen will, muss sich zwangsmäßig auf sie einlassen.

Gestern lief die zweite Folge der Tatort

Gestern lief die zweite Folge der Tatort Dortmund, den Tatort zu folge soll Dortmund ein Bruchbude sein, was da von Dortmund gezeigt wurde ist der Wahnsinn. In Dortmund gibt es nur zugemüllten Häusern. Es leben nur Zuhälter und Drogendealer, Eses wimmelt von Arbeiterstrich der Bulgaren und Rumänen, überall laufen Straßenhuren und vor allem wurde die Dortmunder Polizei als Unfähig dargestellt.
Natürlich man kann das Problemviertel Nordstadt nicht schön reden, aber trotzdem es ist noch länger so schlimm wie in dem Tatort dargestellt wurde. Mein Dortmund ist anders oder sehe ich das falsch??

Warum, um Gottes willen sind die US Wahl

Warum, um Gottes willen sind die US Wahlen so interessant?
Warum, um Gottes willen, interessieren sich viele dafür, ob der bisherige Präsident Barack Obama den Job behält? Oder ob sein Herausforderer Romney der neue Chef der USA wird?
Die tatsche dass, die USA ein riesiges Land sind, der Präsident für viele als der mächtigste Politiker der Welt gilt, Barack Obama bei uns sehr beliebt ist Und die USA ein sehr wichtiger Partner von Deutschland sind.
Heißt es noch länger nicht, dass die Öffentlich rechtlichen Sender, Sondersendung einliegen müssen, dabei Millionen dafür zu verbraten und im nächsten Jahr die GEZ zu erhöhen.
Viele Leute extra Partys veranstalten und bis in die tiefen Nacht die Wahlen verfolgen, um am nächsten Tag zu spät zu Arbeit zu kommen oder im besten Fall total übermüdet und mit halber Kraft am Arbeitsplatz zu erscheinen.
Vielleicht kann mir jemanden, das erklären, ich auf jeden kann es überhaupt nicht nachvollziehen.

Eilmeldung: Wir weden Alle Reich, Die Pr

Eilmeldung: Wir weden Alle Reich, Die Praxisgebühr wird abgeschafft,
1. Die Zehn-Euro-Praxisgebühr soll acht Jahre nach ihrer Einführung abgeschafft werden. Die Krankenkassenbeiträge werden hingegen nicht gesenkt.
2. Der Koalitionsausschuss entschied außerdem die endgültige Einführung eines Betreuungsgeldes zum 1. August 2013
http://ow.ly/f1pgO